Kettenhemd bauen

Diese Anleitung stammt aus den News-Net. Viel Spass damit und weiter im Originaltext

Hi Leute,
hier für alle die es interessiert, eine Anleitung zum Bauen eines Kettenhemdes, sei es zur Verwendung für historische Zwecke oder für LARPs, weswegen sie in dieser Gruppe steht. Für die Historiker sei gesagt, dass die Ringe in dieser Bauanleitung nicht einzeln vernietet sind, wie es im Mittelalter der Fall war, sondern nur zusammengebogen sind.
Also gut:

Es gibt zuerst einmal zwei Wege um an die Ringe zu kommen. Zum einen können Ringe, zumeist aus Federstahl, käuflich erworben werden.
Der zweite Weg ist etwas arbeitsintensiver. Nehmt euch eine Bohrmaschine und spannt in das Futter einen Stahlstab , in den ihr oben ein Loch gebohrt habt. Nun steckt ihr Draht (mind. 1.3 mm Durchmesser) in das Loch und lasst den Draht um den Stab wickeln. Die Wicklung sollte ziemlich stramm sein, weshalb ihr beim Aufziehen der Ringe besser Handschuhe benutzt, um den Draht zu spannen. Wenn der Stab voll ist, zwickt ihr den Draht ab und habt nun eine Spirale vor euch.

Jetzt muss die Spirale immer am gleichen Punkt abgezwickt werden, so dass ihr einzelne Ringe erhaltet. Die Enden dieser Ringe sind etwas gegeneinander verschoben, so dass ihr sie erst mit Hilfe zweier Zangen wieder gerade biegen müsst. Freunde von mir schlagen jeden Ring dann noch mit dem Hammer platt.
Das garantiert zum ersten bessere Festigkeit und das Kettenhemd wird blickdichter; ist jedoch `ne Menge Arbeit. Ach ja, hab` was vergessen, der Stab sollte einen Durchmesser von ca. 6-10 mm haben, oder auch weniger, was jedoch das Einhängen der Ringe erschwert.

Wie fängt man nun an, mit dem Bauen?
Ihr besorgt euch, falls ihr die Federstahlringe besorgt, eine entsprechende Zange, die es in Baumärkten geben müsste. Diese Zange hat vorne zwei Stifte, die auf Druck auseinandergehen und so den Ring aufbiegen.
Bei selbstgemachten Ringen solltet ihr mit zwei Zangen (lieber etwas kleiner) arbeiten. Zuerst macht ihr eine Kette aus abwechselnd zwei und einem Ring. Ihr hängt also in einen Ring zwei Ringe ein und in diese zwei Ringe hängt ihr einen einzelnen Ring, der die zwei Ringe miteinander verbindet.

Auf der Zeichnung solltet ihr euch jetzt in dem Stadium befinden, dass ihr alle gefüllten Ringe vor euch liegen habt. Die Länge der 1-2-1-2-1-2-Kette bestimmt die Länge eures Kettenhemdes, nicht die Breite.
Bei der Zeichnung seht ihr die Spalten 1,3 und 5. Diese Ringe liegen so, dass ihr unteres Ende höher liegt, als das obere (lt. Zeichnung). Bei den Spalten 2 und 4 ist das anders herum. D.h. das obere Ende liegt höher. Das solltet ihr sehen, wenn ihr die Kette vor euch auslegt und etwas in Ordnung bringt.
Laut Zeichnung habt ihr jetzt die Reihen 1-3 und alle Spalten. Weiter geht es jetzt mit dem Einhängen der Reihe 4. Das betrifft nur die Spalten 2 und 4. Man hängt nun jeweils einen Ring in Spalte 1 und 3 und in Spalte 3 und 5.
So entstehen die Ringe der Spalten 2 und 4 der Reihe 4. Jetzt nehmt ihr das Geflecht und dreht es herum, so dass die Oberseite zur Unterseite wird, und zwar rechts-links- drehen und nicht oben-unten. Jetzt habt ihr fast wieder die gleiche Anordnung wie vor Einhängen der Reihe 4 und könnt jetzt die Reihe 5 genauso Einhängen wie die Reihe 4...
Bei meiner Zeichnung ist es etwas komplizierter, die Ringe ein- zuhängen, so dass es einfacher ist, die Kette erst zu wenden (Das ist aber ein subjektiver Eindruck). Mit der Kette bestimmt ihr also die Länge des Kettenhemdes und mit den Reihen die Breite. Macht das Hemd breit genug, so dass die Ringe sich nicht so weit auseinanderziehen. Macht das Vorderteil und das Rückenteil getrennt und fügt später die Teile zusammen (vergeßt Kopf- und Armöffnung nicht). Die Ärmel können auch als Rechtecke gemacht werden und später zusammengefügt werden. Denkt jedoch daran, dass ihr bei den Ärmeln die Lage des Geflechts beachtet.

So, nun viel Spass beim (eventuellen) Bauen!